Tennisplatz – die Maße

Die ITF Regel 1 legt alle Platzmaße für den Wettspielbetrieb fest.

Der Tennisplatz ist rechteckig, wobei die lange Seite 23,77 Meter lang und die breite Seite 10,97 Meter (inkl. Doppelfeld) breit ist. Im Einzel ist die Spielfläche schmaler, da ja auf jeder Spielhälfte „nur“ ein Spieler steht. Die beiden äußeren Längsstreifen rechnen daher nicht zum Einzelspielfeld. Im Einzel beträgt die Breite eines Tennisplatzes genau genommen daher nur 8,23 Meter.
Im Fernsehen sieht man daher manchmal Plätze, bei denen dieses Doppelfeld (verbreiterter Korridor an den beiden Seiten) fehlt. Wird nur Einzel gespielt, ist das grundsätzlich kein Problem, wenngleich es optisch deutlich anders aussieht.

Tennisplatz – das Netz

In der Mitte teilt das Tennisnetz in zwei spiegelgleiche Häften. Das Netz muss in der Mitte immer genau 91,4 cm hoch sein. Am Rand muss es 1,07 Meter hoch sein.

Für Einzelspiele zusätzliche Netzstützen werden verwendet, die auf jeder Seite 91,4 cm außerhalb des Einzelspielfeldes liegen.

Tennisplatz – die Spielflächen

Linien, die parallel und senkrecht zum Netz bzw. den Rändern verlaufen, teilen das Spielfeld der Tennisplätze in verschiedene Spielflächen.
Die beiden kleinen Flächen am Netz sind nur als Zielfläche für den Aufschlag relevant, der jeweils im diagonal gegenüberliegenden Feld (dem Aufschlagfeld) landen müssen. Die Linien selbst zählen übrigens immer zum gültigen Spielfeld. Diese Aufschlagfelder sind 6,40 Meter lang und 4,12 Meter breit. Dadurch entsteht optisch in der Draufsicht ein „T“. Daher nennt man diese beiden Felder auch T-Felder.

Ansonsten zählt immer das ganze Spielfeld (im Doppel einschließlich der oben angesprochenen Doppelfelder) zur gültigen Fläche.